NavMenu

Intermodales Terminal in Batajnica eröffnet – Serbiens Transportkapazitäten werden sich in den nächsten 10 Jahren mindestens verachtfachen

Quelle: Beta Dienstag, 14.05.2024. 17:59
Kommentare
Podeli
Abbildung (Fotonattanan726/shutterstock.com)Abbildung
Die Eröffnung des intermodalen Terminals in Batajnica sei der Ausgangspunkt für das neue Serbien auf dem Weg in die Europäische Union, sagte Oliver Varhelyi, EU-Kommissar für Erweiterung und Europäische Nachbarschaftspolitik.

Im Rahmen seines Besuchs in Serbien besuchte Varhelyi zusammen mit dem Minister für Bau, Verkehr und Infrastruktur Serbiens, Goran Vesić, dieses Terminal für den Umschlag von Containern mit Gütern von Eisenbahnwaggons auf Lastkraftwagen und umgekehrt, mit Verbindungen mit Fluss- und Lufttransport, das teilweise durch EU-Zuschüsse in Höhe von 13,8 Millionen Euro finanziert wurde.

- Dieses Transportterminal stellt einen neuen Ansatz dar, da es sich um ein flexibles Transportterminal sowohl für den Export als auch für den Import handelt, eine leichte Struktur, die mit dem Wachstum des Handels wachsen kann - sagte Varhelyi.

Er fügte hinzu, dass die EU prognostiziert, dass sich die Transportkapazitäten Serbiens in den nächsten zehn Jahren mindestens verachtfachen werden sowie dass dieses Terminal der wichtigste Knotenpunkt sein wird.

Während des Besuchs sagte Vesić, dass das auf den Umschlag von Sammelgütern spezialisierte Terminal durch die Verlagerung des Frachtverkehrs von Lastkraftwagen auf Züge die Entwicklung der Logistik in Serbien ermöglicht.

- Für uns ist dies nicht das größte Projekt, das wir mit der EU umgesetzt haben, aber es ist wichtig, weil es unser Wirtschaftswachstum fördert. Dies ist ein Infrastrukturprojekt, das es uns ermöglicht, unsere Logistik zu entwickeln und so alle Eisenbahnen und Straßen, die wir in Serbien bauen, zu nutzen, um ein besseres Wirtschaftswachstum zu erzielen und damit unser Transport die weitere Entwicklung unserer Wirtschaft beeinflussen kann - sagte Vesić.

Er fügte hinzu, dass Serbien, abgesehen vom letzten Zuschuss von 610 Millionen Euro für den Bau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke nach Niš, von der EU 550 Millionen Euro im Verkehrsbereich erhalten habe.

Die Ministerin für europäische Integration Tanja Miščević und der Leiter der EU-Delegation in Serbien Emanuele Giaufret besuchten zusammen mit Vesić und Varhelyi das Terminal, in das Serbien 1,7 Millionen Euro investiert hat.

Der intermodale Terminal- und Logistikzentrumskomplex befindet sich auf einer Fläche von 82 Hektar zwischen dem Bahnhof Batajnica und der Autobahn E75. Dieser Ort wurde aufgrund seiner Nähe zum Flughafen Belgrad ausgewählt.

Am Terminal werden Züge aus dem Inland und aus europäischen Zentren mit Containern ankommen, die umgeladen, gelagert und per LKW zu Endverbrauchern im Umkreis von Hunderten von Kilometern transportiert werden. Das intermodale Terminal verfügt über zwei Umschlaggleise für Container und ein weiteres, Straßen für LKWs, Containerlager, Zolllager und andere Einrichtungen.
intermodalni terminal Batajnica
Google Maps
Kommentare
Ihr Kommentar
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.

Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER

Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER

Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Registracija na eKapiji vam omogućava pristup potpunim informacijama i dnevnom biltenu
Naš dnevni ekonomski bilten će stizati na vašu mejl adresu krajem svakog radnog dana. Bilteni su personalizovani prema interesovanjima svakog korisnika zasebno, uz konsultacije sa našim ekspertima.