Quelle: eKapija | Dienstag, 27.10.2020.| 15:45
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Was bringt das neue Fiskalisierungsgesetz - Fiskalkassen müssen von der Steuerverwaltung genehmigt werden, Händler müssen auch über eine Internetverbindung verfügen

Illustration (FotoBillion Photos/shutterstock.com)
Die Umsetzung des neuen Fiskalisierungsgesetzes beginnt am 1. Januar 2022, und das Finanzministerium hat eine Arbeitsversion des Gesetzentwurfs vorbereitet, die die Fiskalisierung jeder Rechnung zum Zeitpunkt des Einzelhandelsgeschäfts und der Übermittlung der Daten vorsieht. Das Ministerium kündigte an, dass die Steuerverwaltung alle Informationen über eine ständige Internetverbindung in Echtzeit erhalten wird.

- In Ausnahmefällen besteht die Verpflichtung, die Daten im internen Fiskalspeicher zu speichern, wenn Daten zu ausgestellten Steuerrechnungen nicht in Echtzeit übermittelt werden können, weil die Internetverbindung am Point of Sale vorübergehend nicht oder nicht verfügbar ist, aber nur bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Daten an die Steuerverwaltung übermittelt werden - heißt es in der Pressemitteilung.

Das Gesetz besagt außerdem, dass Steuerpflichtige Sicherheitselemente für die Unterzeichnung von Fiskalrechnungen zum Zwecke der Durchführung des Fiskalisierungsverfahrens und der Bestätigung der Identität beim Austausch der Daten und Informationen mit der Steuerverwaltung verwenden müssen.

Der Gesetzentwurf zur Fiskalisierung sieht für die Fiskalisierung, die zum Zeitpunkt des Einzelhandelsgeschäfts ausgestellt werden soll, einschließlich der erhaltenen Vorauszahlung für ein künftiges Einzelhandelsgeschäft, eine Steuerrechnung unter Verwendung eines elektronischen Steuergeräts vor, das aus den definierten Elementen (Steuer) besteht Rechnungsbearbeiter und elektronisches Rechnungsausgabesystem), deren Verwendung zuvor von der Steuerverwaltung genehmigt wurde.

Wie bereits erwähnt, wird die Steuerverwaltung ein Register der genehmigten Fiskalspeicher und Fiskalkassen erstellen, während Steuerpflichtige auch die Möglichkeit haben, ein Gerät für ihre eigenen Zwecke zu entwickeln und zu implementieren, das ebenfalls der vorherigen Genehmigung der Steuerverwaltung unterliegt verwenden.

Sie sagen, dass das neue Modell der Fiskalisierung eine umfassende Fiskalisierung vorsieht, mit der Möglichkeit, bestimmte Aktivitäten nur in begründeten Fällen von der Verpflichtung zur Registrierung von Einzelhandelsgeschäften über elektronische Steuergeräte auszuschließen. Sie fügen hinzu, dass die vorgeschlagene rechtliche Lösung die festgestellten Mängel des derzeitigen Systems der Fiskalisierung (das Verfahren der Fiskalisierung/Defiskalisierung von Fiskalkassen, regelmäßige Wartung, Führung von Kontrollstreifen usw.) beseitigen wird, wodurch die Betriebskosten gesenkt werden und übermäßige Verwaltungsverfahren abgeschafft werden und ein besseres Geschäftsumfeld geschaffen wird.

- Das neue Fiskalisierungssystem ermöglicht es der Steuerverwaltung, die Steuerzahler, bei denen der Verdacht auf Steuerhinterziehung besteht, effizienter zu überwachen und zu kontrollieren und die Anzahl der Steuerkontrollen am Sitz der Steuerbehörde zu erhöhen, wodurch der Bedarf an Kontrollen vor Ort verringert, heißt es in der Pressemitteilung.

Darüber hinaus sieht das neue Gesetz vor, dass die Käufer, dh die Nutzer von Dienstleistungen, unmittelbar nach der Ausstellung prüfen können, ob ihre Steuerrechnung in Übereinstimmung mit dem Gesetz ausgestellt wurde.

- Vor der Verabschiedung des Fiskalisierungsentwurfs werden Konsultationen mit Unternehmen und anderen interessierten Parteien durchgeführt, damit diese ordnungsgemäß und rechtzeitig über die vorgeschlagenen rechtlichen Lösungen informiert werden und so zur weiteren Verbesserung der vorgeschlagenen Lösungen beitragen können - sagen sie.

Das Ministerium erinnert daran, dass das bestehende Gesetz über Steuerregister seit dem 1. Januar 2005 in Kraft ist.

Die neue sollte am 1. Januar 2022 umgesetzt werden, damit die einschlägigen Statuten in der Zwischenzeit verabschiedet werden können und den Fiskalisierungsthemen genügend Zeit eingeräumt wird, um ihre Geschäftstätigkeit mit den Bestimmungen des neuen Gesetzes in Einklang zu bringen.

Mali: Der Staat wird die Verantwortung für die Einführung neuer Fiskalkassen übernehmen

- Der Staat wird den größten Teil der Verantwortung für die Einführung dieser Fiskalkassen auf sich nehmen, und die Unternehmen werden nicht dadurch belastet. Es wird ungefähr 3,5 bis 4 Milliarden Dinar kosten und wir glauben, dass sich die Investition auszahlt - sagte der serbische Finanzminister Sinisa Mali.

Wie er hinzufügte, wurde das Gesetz zuletzt im Jahr 2012 geändert.

- Die Zeiten haben sich seitdem geändert, zusammen mit der Technologie und dem Geschäftsumfeld - sagte Mali.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.